How to: survive Festivals

Liebe Unicorns,

ich habe euch ja ein einen Post zum Thema „Wie überlebe ich ein Festival“ versprochen – nun, hier ist er.
Zuerst einmal will ich nicht von vorne anfangen und sowas wie Zelt, Schlafsack, ne Isomatte steht wohl hoffentlich auf jeder Liste. Wenn nicht,  seid ihr entweder hart wie Chuck Norris oder einfach ganz schön dämlich.

Nun ja, deshalb möchte ich nur näher auf Dinge eingehen, die eine Fashionista und ein Ich-gehe-nicht-mal-ungeschminkt-den-Müll-runterbringen-Mensch unbedingt braucht!

1. Concealer
Gerade nach durchgefeierten und durchzechten Nächten und dem damit verbundenen Schlafmangel glauben Augenringe sie müssten unsere besten Freunde werden – Nein, so nicht! Ein bisschen Concealer hilft da toll. Und falls der ein oder andere Pickel auftaucht – mangelnde Hygiene, Dreck, Alkohol sind leider nicht so vorteilhaft für die Haut – kannst du ihn mit Concealer auch abdecken. Großartig Make-up auftragen hat nicht viel Sinn, vor allem wenn man keine  Möglichkeit hat sich abzuschminken und am nächsten Tag einfach über den ganzen Dreck drüber schmiert.

2. wasserfeste Wimperntusche
Wimperntusche ist etwas, auf das ich persönlich nicht verzichten kann. Auch wenn ich nur ein bisschen Mascara auftrage,  fühle ich mich wie ein neuer Mensch. Die Augen wirken einfach strahlender und offener – wie war das mit den durchgefeierten Nächten und dem Schlafmangel – und für ein bisschen Tusche braucht man nicht man nicht mal einen Spiegel.

3. Trockenshampoo
Nachdem ich sowieso leider leicht fettenden Haaransatz habe, benutze ich Trockenshampoo nicht nur während Festivals, sondern auch mal im Alltag zwischendurch. Es gibt ja mittlerweile tolle Trockenshampoo mit Geruch, zum Beispiel Batiste, erhältlich bei Douglas. Am Besten ist es allerdings die Haare einfach hochzubinden, da sammelt sich weniger Dreck und sie verknoten nicht so arg im Wind.

4. Desinfektionstücher/Feuchttücher
Ein bisschen (mal mehr, mal weniger) Dreck gehört ja zu jedem Festival, man sitzt in der Wiese oder im staubigen Feld, muss vielleicht – so viel man auch versucht es nicht zu tun – doch mal ein Dixi Klo aufsuchen oder sonstiges: eine kleine Flasche Desinfektionsgel passt in jedes Täschchen!

5. Feste Schuhe und die richtige Kleidung
Es gibt eine Sache, die ich jede Festival-Saison bis auf den Tod hasse: Artikel über Festival-Style in Modezeitschriften. GAARRGHHH. Wie kann man nur!? Jedes Jahr muss ich mit ansehen, wie jedes mal aufs Neue dieser Mist kommt. Hippie-Kleidchen mit Riemchensandalen. Ach so süße Fußkettchen. Vieleicht auch noch Schuhe mit Absatz! BITTE NICHT! DAS IST ALLES EINFACH NUR UNPRAKTISCH!
Es mag ja süß aussehen aber Nein. Einfach Nein. Die meisten Verletzungen auf Festivals sind Verletzungen am Knöchel, es hat also schon einen Grund warum man so viele Menschen in z.b. Doc Martens herumlaufen sieht, zum Gehen auf unebenem Boden sind die toll geeignet. In Riemchensandalen hat man einfach keinen Halt, jeder steigt einem auf die Füße und es gibt keinen Schutz vor Steinen ect. Auch Kleider finde ich extrem unpraktisch – ich sitze gern wo ich will und wie ich will und habe keine Lust, dass mir andere Leute bis in die Gebärmutter rein schauen können 😀 Deshalb: Leggings drunter oder einfach die gute alte selbst abgeschnittene Lieblingsjeans an und gut is es.
Weiß ist ja auch immer so ne „Festivalsommer-Trendfarbe“, aber neeeein. Es sei denn ihr wisst ein Wundermittel um Flecken aus weißer Wäsche raus zu bekommen.

Nun ja, das sind meine wichtigsten Festival-Tipps. Was haltet ihr davon? Habt ihr auch welche für mich?

Bussi aufs Bauchi,

Eure Mana

Advertisements

4 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein, How to, Privat

4 Antworten zu “How to: survive Festivals

  1. Annie

    Diese Festivalstyles find ich auch immer ganz super! Es gibt doch nichts unpraktischeres als Kleidchen, obwohl ich liebend gern welche angehabt hätte, aber Jenas, Shirt und Hoodie sind doch da viel besser. Einziges Mädchen mäßige an mir war der Blumenhaarkranz, der nicht einen Tag aufm Hurricane hat fehlen dürfen. 😉

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Ich mag Kleidchen auch, aber dann lieber mit Leggings drunter und ordentlichen Boots 😀 Viele unterschätzen leider auch die Sonne, das kann gerade bei so knappen Kleidern auch gefährlich werden. Lieber etwas mehr aber bequem und praktisch 🙂
      Blumenkranz klingt voll süß, ich hab oft ein pinkes Krönchen mit ganz viel Glitzer auf hihi

      Blaue Grüße

      Gefällt mir

  2. Kleidchen und Co. können wirklich nur bei gutem Wetter und dann, wenn man eben nicht auf dem Festivalgelände im Zelt schläft zum Einsatz kommen, ansonsten macht das wenig Sinn.
    Ohne Concealer und Taschenspiegel geht gar nichts. Ich würde dir ansonsten noch Blotting Paper empfehlen, mit denen man Schweiß und Co zwischendurch mal abtupfen kann, um nicht ganz so zerstört auszusehen 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s