Archiv der Kategorie: PR Sample

REVIEW: Origins Original Skin™ Renewal Serum

Liebe Unicorns,

vor ein paar Wochen hat Douglas Österreich auf ihrer Facebook-Seite Bewerber für einen tollen Produkttest für das neue Origins Serum gesucht. Da ich dieses Serum unbedingt testen wollte, habe ich mich beworben und wurde tatsächlich auch als Testerin ausgewählt.  Deshalb stelle ich euch heute das neue Original Skin™ Renewal Serum with Willowherb von Origins vor.

Dieses Serum ist für mich das erste seiner Art von dem ich hören durfte: nämlich ein Serum für Mitzwanziger wie mich, die sogenannte Millennial-Generation. Ein herzliches Dankeschön von mir für diese Erfindung! ENDLICH ein Serum für die quarter-life Problemhaut, das NICHT groß mit Anti-Age wirbt! DANKE! Ich werde im Juni 25 Jahre alt und bisher habe ich mich immer geweigert Dinge zu verwenden auf denen groß Anti-Age steht. Zusätzlich sind diese Produkte meistens so reichhaltig, dass sie sowieso nichts für meine ölige Haut wären. Also nochmal: DANKE ORIGINS!

Original Skin™ Renewal Serum ist so formuliert, um alle Hautbeschwerden der Millennial-Generation auszuräumen. Entwickelt mit einer innovativen Mischung aus natürlichen Inhaltsstoffen mit sofortiger und langfristiger Wirkung, spricht Original Skin™ die quarter-live Problemhaut mit einer hautverfeinernden Textur, verbesserter Strahlkraft, reduzierter Poren, Ausgleich von Unebenheiten und der Wiederherstellung einer gesunden, glatten Haut an.                                                                                                   – Douglas Online

Über die Inhaltsstoffe findet man Folgendes auf der Douglas Homepage: Original Skin™ enthält eine blumig-zitrische ätherische Ölmischung mit Noten aus weißer Rose, Grapefruit und Amyris. Ich finde nach genau dieser Beschreibung riecht es auch. Für meinen Geschmack ist der Duft wahnsinnig angenehm, vor allem in der Früh zum Aufwachen finde ich den leichten Duft mit Zitrusnote richtig belebend. Zum Glück ist der Duft aber sehr sanft, denn ich mag starke Zitrusdüfte sonst nämlich gar nicht. Falls ihr andere Produkte von Origins kennt: es riecht wie der typische Origins-Geruch, leicht herb und natürlich aber sehr sanft. Wie alle Origins Produkte ist auch dieses ohne Parabene, Paraffine, Mineral Öle und noch ganz viel mehr. Also mit viel gutem Zeug und ohne das ganze schlechte Zeug.

origins_serum

Die Verpackung des hautverjüngernden Serums mit Weidenröschen verspricht ein Super-Serum, das müde Haut schnell wieder frisch aussehen lässt. Die Haut wird von äußeren Stressfaktoren durch Extrakte des persichen Seidenbaums beschützt, während kanadische Weidenröschen sie strahlen lässt. Das Hautbild wird durch Kastanien-Extrakt verfeinert welcher die Haut zusätzlich elastischer und glatter macht. Die Poren wirken feiner, Hautunebenheiten vermindert – die Haut soll einfach frischer, gesünder und strahlender aussehen.

Da ich sehr ölige Haut habe, bin ich bei allem was auf mein Gesicht kommt sehr vorsichtig aber die Konsistenz des Serums finde ich toll, denn sie ist leicht gelartig, aber sehr cremig und leicht. Das Serum lässt sich gut auftragen und hinterlässt ein mattes Erscheinungsbild im Gesicht, was ich gerade bei meiner leider öligen Haut sehr wichtig finde. Außerdem zieht es schnell ein und hinterlässt ein tolles Hautgefühl. Ich glaube, dass bei meinem Hautbild vor allem im Sommer keine zusätzliche Creme erforderlich ist, welche aber empfohlen wird. Gerade bei trockener Haut glaube ich nicht, dass das Serum als einzige Pflege reicht und würde schon eher eine Creme zusätzlich empfehlen.

origins_serum_swatch

Die Entnahme ist sehr hygienisch mittels Pumpspender. Auf Dauer kann man sich nämlich noch so gut und oft Hände waschen, es bleiben immer ein paar Bakterien auf den Händen was die Entnahme mit den Fingern aus Töpfchen unhygienisch macht. Ich muss aber zugeben, dass ich die Töpfchen trotzdem lieber habe, denn durch den Pumpspender bekommt man nie alles vom Produkt aus dem Fläschchen – das wird wohl leider auch hier der Fall sein. Normalerweise schneide ich alle leeren Flaschen, Tiegel, Töpfchen, Tuben und so weiter auf, denn ich finde es schade Produkte unnötig zu verschwenden. Das Serum hat jedoch eine sehr robuste Verpackung, das heißt ich bin mir – noch – nicht sicher wie ich es aufbekomme. Ich sage jetzt absichtlich nicht „OB ich es aufbekomme“ – denn ich bin sicher ich bekomme es auf. Egal wie.

Das Original Skin™ Renewal Serum soll morgens und abends nach der Gesichtsreinigung aufgetragen werden, wobei ich mir nicht sicher bin ob ich es auch abends weiterhin verwende. Ich finde es nämlich gerade als Make-Up Unterlage richtig toll, da es das Hautbild so gleichmäßig macht und auch Glanz etwas verhindert.

Fazit: Ich finde dieses Produkt wirklich geil, es riecht angenehm und lässt sich gut auftragen. Was mir besonders wichtig ist erfüllt es wirklich gut, die Haut wird gleichmäßig und auch Glanz wird etwas verhindert. Ich werde das Serum auf jeden Fall noch länger benutzen um zu sehen ob die Haut sich wirklich auf lange Sicht verändert. Und im Idealfall habe ich damit meinen heiligen Gral gefunden – oh, ich hoffe es so sehr. Die Verpackung mag ich zwar nicht wirklich, da leider sicher etwas Serum darin verloren geht, aber damit kann ich gut leben.

Ihr könnt das Serum übrigens zu einem Preis von 39,95 Euro online hier und natürlich vor Ort bei Douglas kaufen – das Produkt gibt es exklusiv nur bei Douglas.

Liebes Douglas-Team, vielen lieben Dank für das tolle Produkt, ihr habt mir eine riesige Freude bereitet.

Kennt ihr das neue Origins Origins Original Skin™ Renewal Serum with Willowherb schon? Habt ihr es vielleicht schon getestet? Hinterlasst mir doch einen Kommentar mit eurer Meinung dazu. 🙂

Bussi aufs Bauchi,

eure Mana

*Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Cooperation, PR Sample, Review

EVENT: Adidas Originals Superstar Supercolor designed by Pharell Williams

Liebe Unicorns,

letzten Donnerstag war ich auf einem richtig coolen Event im Zuge einer Zusammenarbeit mit einer Agentur eingeladen: die Releaseparty der neuen Adidas Originals Superstar Supercolor Collection designed by Pharrell Williams.
Waaaaas, neue Schuhe?! Jaaaaa! Schuhe in 50(!) verschiedenen Farben, da ist echt für jeden (mindestens) eine Farbe dabei!

adidas_50farben

Supercolor_50Wie ihr seht gibt es echt ALLE Farben und unterschiedlichen Nuancen, die man sich nur vorstellen kann – ich könnte ja nicht mal alle Farben benennen.

Dieser Sneaker aus den 70er Jahren begann seine Karriere als spieldominierender Basketballschuh. Es dauerte nicht lange, da eroberte er auch die Skaterwelt und die Streetstyle-Szene (aus dem Hip-Hop ist er sowieso nicht mehr wegzudenken). Dieser Schuh hat ein Obermaterial aus beschichtetem Leder, das für einen kultigen Look sorgt. – Adidas

Die Schuhe gibt es seit 27. März 2015 nun offiziell zu kaufen, zum Beispiel online über Adidas selbst oder natürlich auch über Blue Tomato. Der Preis beträgt 99,95 Euro UVP – ein paar Farben sind sogar schon ausverkauft!

Supercolor_50

Das Event war insgesamt wirklich richtig cool aber ich habe es mir vollkommen anders vorgestellt um ehrlich zu sein. Im Vorfeld habe ich mich zum Glück schon mit Nicole von Castle in the clouds getroffen um gemeinsam hinzugehen. Wir beide dachten eigentlich das Event wäre in einem neuen Shop, da das Ganze im Zuge eines neuen Standortes von Blue Tomato gefeiert wurde, umso verwunderter waren wir als wir plötzlich mitten im Prater waren. Zum Glück konnte man schon von Weitem die quietschend bunten Schuhe und Pharell Williams auf Plakaten erkennen. Anfangs dachten wir ja wir würden jetzt die Pratersauna von Innen sehen – ich war ehrlich gesagt noch nie dort – aber es war dann doch ein anderer Club namens VIE i PEE. Ich muss zugeben das „Pee“ verwirrt mich irgendwie etwas. Als wir auf den Einlass gewartet haben, hat sich dann auch Ela von Nerds of munch zu uns gesellt – endlich haben wir uns mal kennen gelernt 🙂

Im Club sind wir dann mal so eine ganze Weile nur herumgestanden und wussten nicht so recht wohin mit uns. Schließlich haben wir uns alle Bier gegönnt – gratis Bier, was gibt’s besseres!? Wir haben uns umgesehen und einige Besonderheiten in der Location, wie zum Beispiel ein Stück der Decke die komplett mit Dollarscheinen tapeziert war bewundert.  Außerdem gab es Blätter mit aufgedruckten Outlines von Adidas Schuhen, die man selbst bemalen und designen konnte. Ich habe mir drei solcher Blätter mit nach Hause genommen – das Ergebnis zeige ich euch weiter unten. An einer Wand gab es ein aufgebautes Schuhregal (der einzige Platz mit halbwegs Licht), wo die Schuhe ausgestellt waren.

Schließlich haben wir uns einen Sitzplatz gesucht und sehr nett unterhalten. Im Laufe des Abends hat sich auch noch die liebe Frau Tau von Superzisch dazu gesetzt. Wir haben uns alle sehr gut unterhalten und hatten unseren Spaß allerdings wusste keiner ob das nun alles war oder ob es sowas wie ein Programm geben sollte.

Nach 2 Stunden quatschen hat dann tatsächlich eine Show angefangen, bei der ein Rapper über die bunten Schuhe gerappt hat und die Gäste etwas anheizen und Stimmung machen wollte. Zusätzlich gab es eine Break Dance Show. Diese Showeinlage hat mir wirklich gefallen aber ich hätte mir gewünscht etwas mehr Informationen im Vorfeld gehabt zu haben.  Ich hatte zum Beispiel extra meine Spiegelreflexkamera mit um ein paar Fotos zu machen aber im Endeffekt waren es in dem Club so schlecht beleuchtet, dass ich gar nicht damit fotografiert habe. Hätte ich mir also sparen können sie extra mitzunehmen. Für Instagram habe ich zwar mit dem Handy ein paar Bilder gemacht aber selbst dafür sind sie leider zu schlecht geworden.

Am Ende gab es noch tolle Goodiebags die aus einem Sportbeutel mit verschiedenen Socken (es gab insgesamt drei verschiedene Designs) und einem total praktischen USB-Stick-Armband. Zusätzlich war noch ein kleiner Anhänger, Aufkleber und ein Adidas Button enthalten. Und ihr seht ja in welcher Farbe das alles gehalten ist – die wollten mir wohl eine Freude machen!

adidas_goodiebag

adidas_armband_usb

adidas_socks

adidas_socks_usb

adidas_supercolor_designed

Als Kind hatte ich noch die originalen Adidas, die ganz weiß mit schwarzen Streifen waren deshalb ist das für mich auch ein kleiner Flashback in meine Kindheit. Auch heute gefallen mir die Sneakers besonders gut, wobei mir die einfärbige Variante der Supercolor Collection jetzt weit mehr zuspricht.

Wie gefallen euch die neuen einfarbigen Adidas Originals Superstar Supercolor designed by Pharell Williams? Und die große Preisfrage: Für welche Nuance würdet ihr euch entscheiden? Außerdem würde ich gerne wissen, was ihr von meinen selbst entworfenen Schuhen mit den blauen ombrefarbenen Flammen haltet?

Bussi aufs Bauchi,

eure Mana

5 Kommentare

Eingeordnet unter Cooperation, Event, Privat

KOMONO presents: New Sunglasses! (Sonnenbrillensammlung inside!)

Liebe Unicorns,

heute gibt es wieder Neuigkeiten vom belgischen Accessoirelabel KOMONO von dem ich euch >>hier<< schon mal erzählt habe. Heute gibt es aber keine neuen Uhren, sondern – was mich persönlich noch mehr freut – neue Sonnenbrilleeeeen. Ihr müsst wissen ich liebe Sonnenbrillen und habe mittlerweile eine beachtliche Sammlung, deshalb werde ich euch jetzt natürlich die Neuigkeiten von KOMONO vorstellen und auch gleich die Chance nutzen um euch meine Schätze zu zeigen!

KOMONO hat zwei große Neuigkeiten für den Sonnenbrillenmarkt – genau richtig, denn jetzt werden die Tage länger und vor allem auch heller! Zum Ersten wird es neue Farben bei der „Core Collection“ geben:

Komono_sunglasses_core_collectionkomono_core_collection

Zum Zweiten bringt KOMONO ganz tolle Retro-Brillen der „Mirror Series“ unter dem Namen „Rubber Black“ auf den Markt und ich bin jetzt schon wahnsinnig verliebt. Ich hätte sie am liebsten alle! Es gibt insgesamt sechs verschiedene Styles mit verschiedenen Rahmen und unterschiedlichen bunten Gläsern – und jede Einzelne sieht großartig aus.

Komono_mirrorseries_blackrubber

Diese Neuigkeiten sind für mich als Sonnenbrillen-Liebhaber genau richtig, vielleicht darf meine Sammlung sich ja über Zuwachs freuen. Meine Sonnenbrillen-Leidenschaft hat sich eigentlich vor nicht allzu langer Zeit entwickelt, denn früher konnte ich keine tragen. Ich war nämlich kurzsichtig und hatte ungefähr fünf Dioptrien. Das ist schon eine Menge und ohne Brille oder Kontaklinsen ging einfach gar nichts.  Deshalb konnte ich entweder nur eine optische Sonnenbrille benutzen oder mit Kontaktlinsen zwar auch „0815“ Brillen, aber sobald man mal eine Augenentzündung oder sonstiges hat, kann man das schon vergessen.

Meine Mutter war aber vor zirka 20 Jahren mit ihren neun(!) Dioptrien eine der ersten Personen denen in Österreich die Augen gelasert wurden, also habe ich beschlossen ich mache das auch. Ich habe mir also vor ungefähr drei Jahren meine Augen lasern lassen und brauche seit dem keine Brille mehr. Beim letzten Arztbesuch hatte ich -0,25 und +0,25 Dioptrien – also absolut KEIN Vergleich zu vorher – ich war und bin noch immer glücklich mit dieser Entscheidung. Falls ihr zu meiner Laser-Operation Fragen habt, könnt ihr mich gerne unter blueunicorninwonderland(at)gmx.at kontaktieren!

Nun möchte ich euch meine Lieblingsbrillen vorstellen, die meisten sind im Retro-Design…. und blau. Ach was.

Sonnenbrillensammlung

Das sind meine absoluten Lieblingsbrillen und wer mich auf Instagram verfolgt kennt wahrscheinlich noch mehr von meinen Brillen. Insgesamt bin ich schon bei ungefähr 30 Sonnenbrillen angelangt – vielleicht ja bald auch 31, denn die Black Rubber Brillen gefallen mir richtig gut und fallen extrem in mein Beuteschema wie man sieht.

Wie gefallen euch die neuen Brillen von KOMONO? Welches Design beziehungsweise welche Farbe würdet ihr euch aussuchen?

Bussi aufs Bauchi,

eure sonnenbrillenverrückte Mana

p.S. KOMONO ist jetzt auch auf Facebook und Instagram vertreten  – über ein Like freuen sie sich 😉

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Cooperation, Fashion, Privat

FOTD: Alles, außer lieb.

Liebe Unicorns,

im Zuge einer Challenge für Blogger möchte ich euch heute ein etwas spezielleres Makeup vorstellen. Dieses Makeup und Outfit wurde inspiriert vom neuen Opel ADAM ROCKS mit seinem coolen Slogan „Alles außer lieb“. Nun ja, ich habe versucht alles außer lieb zu sein – also gaaaaaanz anders als ich normalerweise bin. (Glaubt ihr mir das jetzt eh?)

Das sagt Opel über das kleine aber nicht liebe Kraftpaket:

Beim neuen Opel ADAM ROCKS dreht sich alles um dein ganz persönliches Freiheitsgefühl – in der City wie auch jenseits der Stadtgrenzen. Inspiriert von Parcours-Sportlern, die das Lebensumfeld Stadt auf ihre ganz eigene, unkonventionelle Art nutzen, besticht das Design des neuen ADAM ROCKS mit einem markanten Äußeren und äußerst kraftvollen Proportionen. Seinen ungewöhnlichen Charakter beweist der neue ADAM ROCKS auch durch das innovative Swing Top Stofffaltdach, das Open-Air-Fahrspaß zu jeder Gelegenheit ermöglicht.

Ich muss zugeben, dass ich mich im Normalfall überhaupt nicht mit Autos auskenne, keine Marken und erst recht nicht die verschiedenen Modelle (er-)kenne – aber bei ADAM ROCKS hat es selbst bei mir geklingelt. Sonst muss ich immer meinen Freund fragen – der sogar schon mal mit einem Opel ADAM gefahren ist – oder googeln, aber dank der absolut coolen Werbung von Opel war mir der ADAM sofort ein Begriff. >>Hier<< könnt ihr euch die Werbung mit dem absolut lässigen, bärtigen und tattowierten Rocker ansehen, der sein Auto extra nochmal umparkt um nicht ganz perfekt eingeparkt zu sein. Und >>hier<< gibt es noch eine Werbung für Hundefreunde, diese unterstreicht die Schnelligkeit des Faltdachs. Opel hat übrigens auch einen eigenen Opel-Blog, das finde ich ziemlich cool. 😉 Als ich gefragt wurde ob ich bei dieser Challenge mitmachen will, kamen mir sofort zwei Szenarien in den Sinn.

Stellt euch ein kleines, süßes, knuffiges Kind vor. Es lächelt euch an. Es strahlt. Sehr Lieb.

Ihr geht um die Ecke und was seht ihr? Eine vollgeschmierte, angemalte Wand. Alles außer lieb.

Jetzt stellt euch ein kleines, rundes, putziges Vögelchen vor. Es badet und spielt in einer Wasserlacke. Sehr lieb.

Ihr seht auf euer Auto und was seht ihr da? Eine vollgek*ackte Windschutzscheibe. Alles außer lieb.

Dann dachte ich an einen Fashion-Post, aber nur ein Outfit wäre mir irgendwie zu langweilig gewesen. Einfach ‚mal eine Lederjacke anziehen kann man ja leicht, vor allem hätte ich da eine ganze Reihe zur Auswahl, aber auch wenn das dann sicherlich „gerockt“ hätte – das reicht nicht. Nachdem es Lederjacken bewziehungsweise Lederkleidung in allen Varianten – mit Reißverschlüssen, mit Fransen, mit Nieten und so weiter – schon in jedem Shop für Groß und Klein gibt, musste etwas Spezielles her. Etwas das nicht kombiniert mit Ballerinas und Blümchenkleid ganz lieb ist. Deshalb habe ich mich für ein auffälliges und sehr rauchiges Makeup entschieden. Am Auge habe ich mich beim Eyeliner vom Blitz des Opel-Logos inspirieren lassen. Und so sieht mein „Alles außer lieb“-Look aus:

allesausserlieb_adamrocks

Folgende Produkte habe ich für diesen rauchigen Look benutzt:

Gesicht:

Manhattan Powder Mat Make up – Sand 80

Essence All about matt! Fixing Compact Powder

Catrice Camouflage Cream – 010 Ivory

Augenbrauen:

Essence Come to Town Eye Pencil – 02 naughty or nice? (Limited Edition)

Augen:

Urban Decay Eyeshadow Primer Potion – Original

Absolute Douglas Eyes Eyeshadow – Dark Nights 16

Emite Make up Eyeshadow – Dams

(Für alle die schon immer auf der Suche nach einem schwarzen 100%ig matten Lidschatten waren: DAS ist er!)

Sleek Eyeshadow Palette – Vintage Romance 141

Look by Bipa Kajal waterproof – 1 night dust

Essence Lash Princess – False Lash Effect Mascara

Lippen:

Makeup Revolution London Salvation Velvet Lip Lacquer – Velvet Black Heart

allesaußerlieb_ganzkörper

allesausserlieb_opel

mana_allesaußerlieb

mana_hut

mana_melone

Ich hatte wirklich sehr viel Spaß mal wieder ein aufwendiges Makeup zu gestalten, denn wer mich kennt weiß, dass ich Feuer und Flamme für Halloween, Mottoparties oder generell Allem wo man sich verkleiden und wild schminken kann bin.

Wie gefällt euch mein düsteres Makeup beziehungsweise meine Umsetzung des Mottos „Alles außer lieb“? Bussi aufs Bauchi, eure Mana

12 Kommentare

Eingeordnet unter Cooperation, FOTD, Make-Up

EVENT: Zuckerbäckerball goes blue – der 114. Zuckerbäckerball mit Essence

Liebe Unicorns,

heute ist es endlich soweit! Endlich kommt mein Beitrag zum Zuckerbäckerball, der dank der neuen Netflix-Sucht ganz schön warten musste, da mein Internet einfach kaum mehr funktioniert hat.

Wie ihr vielleicht aus einem meiner vorigen Beiträge wisst, wurde ich von COSNOVA, der Firma hinter Essence und Catrice, zum 114. Zuckerbäckerball eingeladen.
Es gab im Vorfeld ein exklusives Blogger-Gewinnspiel, wo man sich bewerben konnte. Ich hätte ja niemals gedacht, dass ausgerechnet ich ausgewählt werde. Vor meiner Bewerbung habe ich noch mit meinem Freund gesprochen, ob er überhaupt hin gehen würde. Wir haben dann ausgemacht, dass wir – sofern wir gewinnen – auf jeden Fall hingehen. Aber keiner von uns beiden hat damit gerechnet.
Nun kam ein paar Tage vorher tatsächlich die Zusage – Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie sehr ich mich gefreut habe. Inkludiert war nämlich nicht nur zwei Karten für den Zuckerbäckerball, sondern auch zwei Sitzplatzkarten und eine Übernachtung in einem 4-Stern Hotel. Außerdem war sogar der Parkservice für das eigene Auto inkludiert – wie geil ist das denn!? (An dieser Stelle muss ich mich wohl entschuldigen falls dieser Post eventuell nicht ganz jugendfrei sein sollte und ich etwas ausfallend werde – es war einfach megaoberaffentittena*schgeil.)

Am 15. Jänner hatten mein Freund und ich Monatstag – fragt mich jetzt bitte nicht der wievielte Monatstag es war… – und da war es natürlich eine tolle Gelegenheit es uns richtig gut gehen zu lassen und so haben wir schon relativ früh im Hotel eingecheckt um es auszunutzen. Im Zimmer angekommen habe ich gleich zwei tolle Goodie-Bags von Essence entdeckt, mit allem was das Frauenherz begehrt. Von Nagellack und Parfum über Lidschatten, Eyeliner und Mascara bis hin zu Mini-Pinseln und Abschminktüchern. WOW!

essence_goodies

essence_goodiebag

Da eine liebe Freundin und gleichzeitig die Frisörin meines Vertrauens zufälligerweise zwei Häuser vom Hotel entfernt arbeitet, kam sie vorbei und hat mir die Haare gemacht. Jaaaa, richtig gelesen, ich hatte sogar meine eigene Stylistin. Krass, oder?

Das Kleid habe ich kurzfristig gekauft, da mein altes Kleid nicht mehr gepasst hat – man glaubt es kaum, aber ich bin in’s Geschäft hinein, hab mir drei Kleider geschnappt und zwei davon probiert. Und wirklich – ganz ernsthaft und ehrlich – das zweite Kleid war ein Volltreffer. So etwas ist mir in meiner ganzen Shopping-Laufbahn noch nie passiert. Ich liebe dieses Kleid.

Leider nur ein Handybild, aber ich glaube man erkennt genug :-)

Leider nur ein Handybild, aber ich glaube man erkennt genug 🙂

Mana_ganzkörper2

Ballkleid_zuckerbäckerball

Das ist mein erster Ball seit Langem gewesen und ich war zugegebenermaßen ein bisschen nervös und aufgeregt. Die letzten Bälle auf denen ich war, waren auch in der Hofburg, deshalb habe ich mich aber noch mehr darauf gefreut. Die Hofburg ist meiner Meinung nach nämlich eine der schönsten Locations für Bälle.

Meine Begleitung war auch nicht von schlechten Eltern ;-) Ich finde er hat wunderbar ausgesehen!

Meine Begleitung war auch nicht von schlechten Eltern 😉 Ich finde er hat wunderbar ausgesehen!

nahaufnahme_paar

Mana_zuckerbäckerball

Im Vorfeld habe ich schon irrsinnig viel über den Ball und vor allem das tolle Programm gehört und gelesen – der Zuckerbäckerball soll ja der schönste Ball von Wien sein – das kann ich jetzt auch definitiv bestätigen.

Es gab eine Schaubackstube, den typschen Luftballonregen, ein Kasino, eine Tortenschau des Zuckerbäcker-Awards, der an diesem Abend auch verliehen wurde und die typische Tombola, wo man Torten gewinnen konnte. Ganze 3000 Stück Torten konnte man gewinnen – zwei Stück davon durften wir mit nach Hause nehmen 😉

Von diesen Torten habe ich leider keine Bilder für euch und das hat einen sehr einfachen Grund. Nein, wir haben sie nicht einfach gegessen, es ist etwas peinlicher. Nachdem wir ziemlich „früh“ in das Hotel zurück gekommen sind, war der Schrei des Bettes schon so laut, dass wir die Torten einfach hingestellt haben. Senkrecht. Nun ja, was soll ich sagen, die Torten haben sehr gut geschmeckt aber fotogen waren sie dann wirklich nicht mehr…. 😀

Überall konnte man schnuckelige und sehr aufwendig gestaltete Süßigkeiten bewundern, vor allem die Torten des Zuckerbäcker-Awards, der ganz im Zeichen des Eurovision-Songcontests stand waren großartig gestaltet.

Auch unsere Conchita Wurst darf nicht fehlen!

Auch unsere Conchita Wurst darf nicht fehlen!

torten_tombola_blau

muffins_cupcakes_zuckerbäckerball

süßigkeiten

cupcakes

Unsere Lose und die Platzreservierung

Unsere Lose und die Platzreservierung

Obligatorisches Bad-Selfie.  (Kleiner Tipp wenn ihr zukünftig mal in der Hofburg seid: Das Licht auf der Toilette macht euch zu Vampiren, also lieber mal Knoblauch bereit halten!)

Obligatorisches Bad-Selfie.
(Kleiner Tipp wenn ihr zukünftig mal in der Hofburg seid: Das Licht auf der Toilette macht euch zu Vampiren, also lieber mal Knoblauch bereit halten!)

Außerdem gab es einen Essence Styling-Corner mit einer ganzen GRATIS Theke mit Produkten, die zur freien Entnahme waren. Zum Styling-Corner bin ich erst relativ spät hingegangen, da waren dann alle Produkte schon weg aber ich habe mich nett mit einer der Stylistinnen und auch mit der Organisatorin – ich glaube es war die Organisatorin – unterhalten. Beide haben mir geschildert, wie die Mädels über die gratis Produkte der Theke hergefallen sind – was ich auch absolut nachvollziehen kann! Ein paar Tipps und Tricks habe ich mir natürlich auch gleich geholt 😉 Zu später Stunde wurden dann auch noch Geleinlagen für High Heels verteilt, was natürlich auch großen Anklang gefunden hat!

Um ca. 22 Uhr war die Theke schon restlos leer gefegt bis auf ein paar Tester

Um ca. 22 Uhr war die Theke schon restlos leer gefegt bis auf ein paar Tester

Die Mädels hatten echt viel zu tun

Die Mädels hatten echt viel zu tun

Über den Abend verteilt gab es auch drei mal den berühmten „Luftballonregen“, wo ca. 100 Ballons von der Decke fallen gelassen werden. In ein paar Ballons davon stecken dann tolle Gewinne, aber dazu muss man erstmal einen fangen. Ich bin ja inzwischen sehr Festival- und Konzerterprobt aber SOWAS hab ich schon lange nicht mehr erlebt. Natürlich bin ich extra um 2:30 Uhr zum Essence-Ballonregen gegangen und habe mich brav unter die Ballons gestellt, denn man konnte 50 Stück Torten und 50 Kosmetiksetgutscheine gewinnen – außerdem darf man sich so ein Spektakel ja nicht entgehen lassen!

So sah der Luftballonregen von unten aus ;-)

So sah der Luftballonregen von unten aus 😉

Als diese dann fallen gelassen wurden, haben sich aber alle plötzlich gegenseitig auf die Schultern genommen und ich habe eigentlich nur noch Hände und Leute über mir gesehen. Alibihalber habe ich zwar schon meine Hand in die Höhe gestreckt aber ich wusste ich habe keine Chance. Memo an mich selbst: Luftballonregen am Zuckerbäckerball ist Krieg.

Nach diesem Gedrängle haben wir uns noch einen tollen Kaffee-Cocktail (das war wohl eher ein Shot) gegönnt und sind dann um circa halb 4 Uhr morgens langsam ins Hotel zurück spaziert. Nachdem wir aber am Ball nichts gegessen haben, hatten wir Hunger. Wir haben uns also umgezogen und um ca. halb 5 Morgens noch auf die Suche nach einem „Würschtlstandl“ gemacht. Den haben wir dann auch gleich bei der Albertina gefunden und uns dort noch nett und lustig unterhalten. Wien bei Nacht ist großartig!

Im Bett waren wir dann so ungefähr um 6 Uhr, dadurch haben wir zwar leider das tolle Frühstück im Hotel verschlafen aber ich kann sagen, dass wir den Ball wirklich in vollen Zügen genossen und ausgenutzt haben 🙂

Um es mit den Worten von Mary Poppins zu sagen: es war Superkalifragilistigexpialigetisch!

Vielen herzlichen Dank ESSENCE und COSNOVA für den fantastischen Abend, die Goodies und die tolle Betreuung!

Wart ihr schon einmal am Zuckerbäckerball? Wenn ja, wie hat es euch gefallen? Und wie gefällt euch mein Outfit? 🙂

Bussi aufs Bauchi,

eure Mana

7 Kommentare

Eingeordnet unter Cooperation, Event, Fashion, PR Sample, Privat

Essence, der 114. Zuckerbäckerball und das blaue Einhorn

Liebe Unicorns,

wer meine Facebook-Seite verfolgt, weiß es bereits: ich werde von Essence zum 114. Zuckerbäckerball in der Wiener Hofburg geschickt. Es gab ein exklusives Blogger-Gewinnspiel von Cosnova, dem Unternehmen hinter Essence und Catrice, für österreichische BloggerInnen wo man sich bewerben konnte.

Vielen Dank an das Cosnova-Team für den tollen Gewinn und diese Chance!

zuckerbäckerball

Im Preis inbegriffen sind 2 Eintrittskarten für den Ball plus Sitzplatzkarten. Zusätzlich eine Übernachtung in einem 4-Sterne Hotel mitten im 1. Wiener Gemeindebezirk – das Hotel befindet direkt vor einem meiner absoluten Lieblingsplätze in Wien: dem Donnerbrunnen. Wer ihn nicht kennt, sollte ihn schleunigst besuchen. Ihr findet den Brunnen am Neuen Markt, einfach durch eine Seitengasse (am besten gleich die Donnergasse) auf der Kärtnerstraße und schon seid ihr dort. Seit ich ungefähr 15 bin war ich immer wieder regelmäßig dort und rege mich über die übermäßig großen Füße der Figuren auf.

Der Ball findet am 15. Jänner – ja, schon DIESEN Donnerstag – in der Hofburg statt. Ich war schon lange auf keinem Ball mehr und freue mich wirklich wahnsinnig darauf. Der Zuckerbäckerball ist sehr bekannt für sein tolles Programm, unter anderem gibt es eine Tombola, süße Spiele, eine Schaubackstube, ein Styling-Corner von Essence und das berühmte Tortenwerfen! Als Begleitung werde ich meinen Freund mitnehmen. Ihr dürft das alles auch miterleben: Twitter und Instagram werden glühen und außerdem wird es natürlich noch einen Bericht hier am Blog geben 😉

Wer von euch war schon einmal am Zuckerbäckerball? Wie hat er euch gefallen?

Bussi aufs Bauchi,

eure Mana

6 Kommentare

Eingeordnet unter Cooperation, Gewinne, Privat

Fashion: Outfit „Blue Beetlejuice“

Liebe Unicorns,

heute habe ich mal einen Outfit-Post für euch. Nachdem der Sommer ja schon lange vorbei ist und seine fröhlichen, bunten Farben mit sich genommen hat, habe ich das Gefühl, dass sich das auch in den Outfits der Menschen widerspiegelt. Während im Sommer oft mit knalligen und bunten Farben experimentiert wird, greifen Viele eher auf gedeckte und dünklere Farben zurück. Gerade jetzt wo der Winter beginnt und das Wetter „Grau in Grau“ ist, sollte man dem doch entgegen wirken oder was meint ihr?

Aus diesem Grund hat Fewa im Rahmen der Competition „Einfärbung der grauen Wintertage“ Blogger aufgerufen ein buntes und farbenfrohes Outfit zu kreieren. Wer mich kennt weiß, dass ich eigentlich sowohl im Sommer als auch im Winter sehr oft in schwarzen Klamotten herum laufe. Dank meiner schon seit zwei Jahren andauernden Blau-Phase habe ich allerdings auch ein paar blaue Kleidungsstücke angesammelt. Ich habe mir anfangs sehr schwer getan ein passendes Outfit zu finden – typisches Frauenproblem – ich konnte mich einfach NICHT entscheiden. Schließlich habe ich ein paar meiner Lieblingsstücke zu einem Outfit zusammen gefügt – Voilá, fertig ist das neue Lieblingsoutfit.

Da mein gestreifter Blazer vom Flohmarkt stammt, passt er super in die Fewa Competition, da hier die Renew+ Formel im Vordergrund steht, damit kräftige Farben nicht schon nach ein paar Mal waschen verblassen, sondern knallig bleiben.

 

fewa_ganzkörper_jacke

fewa_ganzkörper

Fewa_face

fewa_gesicht

fewa_smile

fewa_ganzkörper_smile

Melone / Tasche: H&M

Hose / Spitzenshirt: Primark

Blazer: Flohmarkt

Uhr: Komono Estelle*

Schuhe: www.amazon.de

Schal: Wacken Festival

 

Ab 10. Dezember könnt ihr dann unter www.fewa.at für mich und mein Outfit „Blue Beetlejuice“ abstimmen, es gibt ein Wochenende für zwei Personen in London zu gewinnen 🙂 Ich danke euch jetzt schon mal im Vorraus.

 

Gefällt euch mein Outfit? Würdet ihr etwas daran ändern?

 

Bussi aufs Bauchi,

eure Mana

 

 

*PR-Sample

P.S.: Danke an meine liebe Meli, die diesem Outfit diesen tollen Namen gegeben hat.

4 Kommentare

Eingeordnet unter Fashion, FOTD, OOTD, PR Sample